Antiphospholipid-Syndrom – Diagnose

Eine genaue Diagnose von Anti-Phospholipid-Syndrom (APS) ist wichtig, weil Blutgerinnsel kann schwerwiegende Folgen haben.

Die Diagnose von APS basiert auf den Ergebnissen der spezifischen Bluttests und der ärztlichen Beurteilung.

Wenn APS vermutet wird, werden Sie in der Regel in ein Krankenhaus verwiesen werden, um zu sehen, entweder

Spezielle Blutuntersuchungen

Zur Diagnose APS, muss das Blut für die abnormen Antiphospholipidantikörpern getestet werden, die das Risiko von Blutgerinnseln erhöhen. Dies erfordert einen Bluttest speziell für Look entworfen für diese Antikörper.

Eine Diagnose der APS kann erst nach zwei abnormalen Bluttestergebnisse durchgeführt werden, mit mindestens einer 12-Wochen-Abstand zwischen ihnen.

Medizinische Bewertung

Dies liegt daran, harmlos Antiphospholipid-Antikörper manchmal im Körper für kurze Zeit entwickeln kann. Gewöhnlich ist dies ein Ergebnis einer Infektion oder einer Nebenwirkung von Medikamenten, wie Antibiotika.

Wenn Antiphospholipidantikörpern während des ersten Bluttest festgestellt werden, wird ein weiterer Test zu einem späteren Zeitpunkt erforderlich werden, um zu bestätigen, ob die abnormen Antikörper noch vorhanden sind.

Besuchen Sie Lab-Tests für weitere Informationen über Anti-Phospholipid-Antikörper-Test online.

Wenn Blutuntersuchungen bestätigen Sie APS haben, wird Ihre Krankengeschichte sorgfältig geprüft werden, um zu überprüfen, ob Sie alle vorherigen Symptome erlebt haben, die von APS verursacht werden können.

Eine Diagnose von APS kann in der Regel bestätigt werden, wenn Sie gehabt haben

Finden Sie heraus, wie und warum Bluttests durchgeführt werden,