Das Karpaltunnelsyndrom – Ursachen

Die Symptome des Karpaltunnelsyndroms (CTS) werden durch Kompression (Quetschung) des mittleren Nerv am Handgelenk verursacht.

Der Mediannerv ist verantwortlich für die zwei Hauptfunktionen

Jeder Druck auf den Mediannerv können die Nervensignale stören, zu beeinflussen Ihren Tastsinn und Handbewegungen. Der Mediannerv kann komprimiert werden, wenn die Gewebe im Inneren des Tunnels anschwellen oder der Tunnel verengt sich im Laufe der Zeit.

Erhöhtes Risiko

In den meisten Fällen ist es nicht bekannt, was der Mediannerv verursacht komprimiert zu werden, obwohl eine Reihe von Dingen, das Risiko der Entwicklung CTS erhöhen. Diese beinhalten

Diese Risikofaktoren werden im Folgenden erläutert.

Verletzungen

Die Forschung hat gezeigt, dass es eine genetische Verbindung zu CTS ist. Dies bedeutet, dass Sie ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung CTS haben können, wenn andere Mitglieder Ihrer Familie die Bedingung haben oder haben sie in der Vergangenheit hatten.

Über ein Viertel der Menschen mit CTS haben einen nahen Verwandten, wie Eltern, Bruder oder Schwester, die auch den Zustand hat. Es ist nicht vollständig geklärt, wie und warum die Bedingung durch die Familien weitergegeben wird.

Bestimmte gesundheitlichen Bedingungen scheinen das Risiko der Entwicklung CTS zu erhöhen. Diese beinhalten

Weniger häufig, entwickelt CTS, wenn eine Person einen anormalen Handgelenk Struktur, wie einer ungewöhnlich engen Karpaltunnel hat, oder als Folge von Zysten, Wucherungen oder Schwellungen in den Sehnen oder Blutgefäße, die durch den Karpaltunnel passieren.

Es ist nicht ganz klar, warum, aber CTS ist während der Schwangerschaft häufig. Allerdings lösen viele Fälle, nachdem das Baby geboren ist. Es ist nicht bekannt, ob Frauen, die während der Schwangerschaft Karpaltunnel-Syndrom haben ein höheres Risiko für die Entwicklung der Bedingung im späteren Leben sind.

CTS ist auch üblich, bei Frauen um die Zeit der Menopause.

CTS kann manchmal nach einer Handverletzung auftreten. Verletzungen wie Verstauchungen, Knochenbrüche und Quetschungen können Schwellungen verursachen, Druck auf den Mediannerv platzieren.

Diese Arten von Verletzungen können auch die natürliche Form der Knochen verändern und Bändern in der Hand, auf dem mittleren Nerv zu einem erhöhten Druck führt.

Bestimmte Aktivitäten können die Entwicklung des Karpaltunnelsyndroms auslösen. Diese neigen dazu, beinhalten anstrengende Griff, repetitive Handgelenkflexion (Biegen) und der Exposition gegenüber Vibrationen. Beispiele beinhalten

Allerdings sind weitere Untersuchungen über die Verbindung zwischen arbeitsbezogenen Handgebrauch und CTS ist erforderlich, um festzustellen, ob diese Art von Aktivitäten eine eindeutige Ursache der Erkrankung sind.

Obwohl viel Aufmerksamkeit auf die Eingabe als eine mögliche Ursache des Karpaltunnelsyndroms gezahlt wird, ist die Bedingung, in der Tat weniger häufig bei Menschen, die den ganzen Tag geben als diejenigen, die mehr anstrengende Tätigkeiten durchführen.

Diabetes ist eine langfristige Erkrankung, die schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben kann. Holen Sie sich die Fakten hier