Krätze

Krätze ist eine ansteckende Hauterkrankung durch winzige Milben verursacht, die in die Haut graben.

Das wichtigste Symptom der Krätze ist starker Juckreiz, die in der Nacht schlimmer. Es verursacht auch einen Hautausschlag auf Bereiche, in denen die Milben gewühlt haben.

Lesen Sie mehr über die Symptome der Krätze.

Scabies Milben Sarcoptes scabiei genannt. Sie ernähren sich ihre Münder und Vorderbeine mit in die äußere Schicht der Haut zu graben (Epidermis), wo sie Eier legen.

Nach drei bis vier Tagen, die Baby-Milben (Larven) schlüpfen und Umzug in die Oberfläche der Haut, wo sie zu Erwachsenen reifen.

Scabies wie warme Plätze, wie Hautfalten, zwischen den Fingern, unter den Fingernägeln, oder um die Gesäß oder Brust Falten. Sie können auch ausblenden unter Uhrenarmbänder, Armbänder oder Ringe.

Scabies Milben

Lesen Sie mehr über den Lebenszyklus der Krätze Milbe.

Krätze ist in der Regel durch längere Zeiträume Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer infizierten Person übertragen oder durch sexuellen Kontakt.

Es ist auch möglich – aber selten – für Krätze durch den Austausch von Kleidung, Handtücher und Bettwäsche mit jemandem weitergegeben werden, die infiziert ist.

Es kann bis zu acht Wochen für die Symptome der Krätze nehmen nach der ersten Infektion zu erscheinen. Dies wird als die Inkubationszeit bezeichnet.

Lesen Sie mehr über die Ursachen der Krätze.

Krätze ist weit verbreitet in dicht besiedelten Gebieten mit begrenzten Zugang zu medizinischer Versorgung, und ist am häufigsten in den folgenden tropischen und subtropischen Gebieten

Wie Krätze verteilt

In den entwickelten Ländern können an Orten auftreten, manchmal Krätze Ausbrüche, wo es viele Menschen gibt, wie Schulen, Kindergärten und Pflegeheime.

In vielen Teilen der Welt, treten die meisten Ausbrüche von Krätze im Winter. Dies kann, weil Menschen neigen dazu, mehr Zeit in geschlossenen Räumen und einander näher zu dieser Zeit des Jahres zu verbringen.

Es ist schwierig, genau zu wissen, wie viele Fälle von Krätze gibt es .. Das ist, weil viele Menschen nicht ihre GP besuchen und den Zustand mit nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten zu behandeln.

Besuchen Sie Ihren Arzt, wenn Sie denken, Sie haben Krätze. Es ist nicht in der Regel eine ernsthafte Erkrankung, aber es muss behandelt werden.

Krätze Ausbrüche

Die beiden am häufigsten verwendeten Behandlungen für Krätze sind Permethrin-Creme und Lotion Malathion (Markenname Derbac M). Beide Medikamente enthalten Insektizide, die die Krätze Milbe zu töten.

Permethrin 5% Creme in der Regel als erste Behandlung empfohlen. Malathion 0,5% Lotion verwendet, wenn Permethrin unwirksam ist.

Wenn Ihr Partner hat mit genitalen Krätze diagnostiziert worden, um zu verhindern Reinfektion sollten Sie Ihre nächste sexuelle Gesundheit Klinik besuchen, so dass Sie und überprüft werden kann, falls nötig, behandelt.

Die Behandlung von Krätze

Vermeiden Sie Sex und andere Formen von engem Körperkontakt, bis Sie und Ihr Partner das gesamte Verlauf der Behandlung abgeschlossen haben.

Lesen Sie mehr über Krätze und Behandlung von Krätze zu diagnostizieren.

Krätze kann manchmal zu einer sekundären Infektion der Haut führen, wenn die Haut gereizt und entzündet durch übermäßige Juckreiz wird.

Verkrusteten Krätze ist eine seltene, aber schwerere Form der Krätze, wo eine große Anzahl von Milben in der Haut sind. Dies kann bei älteren Menschen und Personen mit einer gesenkten Immunität entwickeln.

Lesen Sie mehr über Komplikationen der Krätze.

Die Leute denken manchmal Krätze durch ungesunde Lebensbedingungen und schlechte persönliche Hygiene verursacht wird. Allerdings gibt es keine Beweise dafür, dies zu unterstützen.

Komplikationen bei der Krätze

Jeder kann Krätze, aber bestimmte Gruppen sind stärker gefährdet durchkommen mit vielen anderen Menschen in engem Kontakt. Hochrisikogruppen gehören

08.12 /

08.12 /

Juckreiz ist ein übliches Symptom, das durch eine Anzahl von Bedingungen verursacht werden kann. Finden Sie heraus, warum es passiert und was Sie dagegen tun können

Die Symptome, wo sie nach, wo sie Hilfe bekommen und wie Sie sich schützen. Außerdem realen Geschichten von Menschen mit Infektionen

Risikogruppen