Morbus Crohn – William Geschichte

Autor William Fiennes hat mit Morbus Crohn gelebt, seit er ein Teenager war. Trotz schwächende Symptome hat er zwei Bestseller-Bücher geschrieben und die Charity First Story, Mitbegründer, die in weiterführenden Schulen Schreiben fördert. Er erinnert sich an seine Erfahrungen mit der Krankheit und wie sie sich auf ihn jetzt.

Ich wusste zuerst etwas falsch war, als ich 18 Jahre alt war. Ich war ein Jahr in Brasilien, die als Lehrer zu arbeiten, und begann unerklärliche Bauchschmerzen und anhaltender Durchfall bekommen.

Ich war nur ungern darüber sprechen oder Hilfe zu suchen, so dass ich nicht einen GP bis etwa sechs Monate später zu sehen, wenn ich wieder in England war. Es war dann, dass ich mit Morbus Crohn diagnostiziert wurde. Die Behandlungsmöglichkeiten in dieser Zeit waren sehr begrenzt. Es gab keine Biologika und ich war gerade auf Steroid Medikation gesetzt.

Das Leben mit der Bedingung, jetzt

während meiner Zeit an der Universität auf Steroid Medikation zu sein, war nicht einfach. Die Nebenwirkungen waren unberechenbar und wirklich meine Gefühle beeinflusst. Manchmal gaben sie mir einen Schub, und ich war voller Energie, und manchmal fühlte ich mich sehr gering. Auch, obwohl Steroide unglaublich effektiv und nützlich sein können, halten sie nur in Vergebung für so lange. Sobald ich ihnen kam aus, würde kehren die Symptome.

Ich begann so ziemlich jede andere Art der Behandlung, die zur Verfügung stand, auch ergänzende Medikamente, und versuchte, meine Ernährung zu ändern, aber nichts hat wirklich auf die Symptome.

Falsch verstanden

Dieser Zyklus von Schüben und Remission für den nächsten Jahren fortgesetzt, bis im Alter von 24, ich habe die Möglichkeit der Operation angeboten wurde. Ich hatte eine Schleife ileostomy, wo der Chirurg Ihren Darm zu einem Stoma ablenkt Ihren Doppelpunkt (der Teil meines Darms von Morbus Crohn betroffen) eine Chance zur Ruhe zu geben.

Ich lebte mit einer Tasche für 18 Monate. Es war keine leichte Zeit. Danach kehrte sie die Operation und mein Dickdarm wieder angeschlossen wurde.

Ich fühlte mich ziemlich gut für das folgende Jahr, bevor meine Symptome zurück.

Im Moment fühle ich mich ziemlich stabil. Ich bin derzeit eine Mischung aus Infliximab (einer der Biologics) zu nehmen und ein Immunsuppressivum genannt 6-MP (Mercaptopurin). Diese Kombinationstherapie ist wirksam und der große Vorteil für mich ist, dass ich Steroide zu vermeiden. Ich habe für das vergangene Jahr 6-MP statt und bin so froh, dass ich auf sie beschlossen zu gehen.

Wenn ich in Remission bin, kann ich so ziemlich alles essen, aber es gibt bestimmte Lebensmittel, die ich vermeiden, weil sie mich unwohl fühlen. Wenn ich einen Rückfall habe, alles ist überempfindlich.

Morbus Crohn hat viel mit meiner Arbeit stören. Es ist sehr schwer, ein Buch zu schreiben, wenn Sie ständig Schmerzen in Ihrem Bauch haben, und Sie sind auf die Toilette die ganze Zeit laufen.

Wenn ich nicht schreibe, ich lehre und helfen First Story zu laufen. Ich mag auch laufen, schwimmen und Cricket spielen. Aber wenn ich in einem schlechten Zustand bin, ist es unglaublich schwer, diese Dinge zu tun. Es kann schwierig sein, die Kraft aufbringen, und ich will nur Flop und hinlegen.

William Rat für andere

Morbus Crohn schleift weiter und weiter. Es knallt Sie Kraft und Energie – sowohl physisch als auch psychisch.

Morbus Crohn ist eine harte Bedingung für die Menschen zu verstehen. Jeder ist vertraut mit Durchfall, aber in der Regel nur für 24 Stunden. Was sie haben, sich vorzustellen, ist Durchfall für 24 Stunden jeden Tag für Monate, mit Schmerz und Schwäche.

Auch die Menschen, die Annahme (wie Morbus Crohn eine Darmerkrankung ist), dass es mit Nahrungsmittelallergie zu tun ist, und Sie können nur bestimmte Lebensmittel wie Milchprodukte oder Weizen ausgeschnitten und das wird alles lösen. Während dies in einem Ausmaß, bei einigen Patienten hilfreich sein, es ist nicht in irgendeiner Weise eine Behandlung für eine solche organische Krankheit.

Ich bin mir nicht sicher, warum ich Morbus Crohn entwickelt. Ich habe noch nie ein Raucher und niemand in meiner Familie hat es gewesen. Es ist möglich, dass ich eine genetische Veranlagung und die Krankheit hatte, war durch die Bakterien und Viren ausgelöst ich in Brasilien ständig ausgesetzt war, wo ich immer Symptome zum ersten Mal gestartet.