Non-Hodgkin-Lymphom – Symptome

Das häufigste Symptom von Non-Hodgkin-Lymphom ist eine schmerzlose Schwellung in einem Lymphknoten, in der Regel im Nacken, Achsel oder Leiste.

Die Lymphknoten, die auch als Lymphdrüsen genannt, sind erbsengroße Klumpen von Gewebe im ganzen Körper gefunden. Sie enthalten weiße Blutkörperchen, die gegen Infektionen zu bekämpfen helfen.

Die Quellung wird durch eine bestimmte Art von weißen Blutkörperchen, auch bekannt als Lymphozyten verursacht, in den Lymphknoten sammeln.

andere Symptome

Allerdings ist es sehr unwahrscheinlich, dass Sie Non-Hodgkin-Lymphom, wenn Sie geschwollene Lymphknoten haben, da diese oft Drüsen als Reaktion auf eine Infektion schwellen.

Lesen Sie mehr über Beulen und Schwellungen.

Bei medizinischen Rat zu suchen

Manche Menschen mit Non-Hodgkin-Lymphom haben auch andere allgemeinere Symptome. Diese können

Andere Symptome sind abhängig von wo im Körper die vergrößerten Lymphknoten sind. Zum Beispiel, wenn der Bauch (Bauch) betroffen ist, können Sie Bauchschmerzen oder Verdauungsstörungen haben.

Einige Menschen mit Lymphomen leiden an abnormen Zellen in ihrem Knochenmark, wenn sie diagnostiziert sind. Dies kann dazu führen zu

Suchen Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine der oben genannten Symptome haben, vor allem, wenn Sie keine anderen Anzeichen einer Infektion anhaltend geschwollene Drüsen haben.

Während die Symptome unwahrscheinlich sind von Non-Hodgkin-Lymphom verursacht werden, ist es am besten, sie zu erhalten ausgecheckt.

Die meisten Klumpen und Schwellungen sind harmlos, aber sie sollten noch von einem GP überprüft werden. Lesen Sie mehr über die verschiedenen Arten von Klumpen und warum sie auftreten